Wohnlicher Charakter durch kreative Fenstergestaltung

Die Fenstergestaltung wird im Wesentlichen von der Form, Größe, Position und Farbe des Fensterrahmens beeinflusst. Ja, Sie lesen richtig, die Rahmenfarbe ist nicht zu unterschätzen. Helle Fensterrahmen wirken auf das Temperaturempfinden kälter als Brauntöne. Auf der anderen Seite bieten helle Fensterrahmen einen größeren Spielraum bei der Farb- und Designauswahl der Dekorationsstoffe. 

Ein bedrucktes Plissee in einer neumodisch eingerichteten Küche mit Kaffee-Motiv

Für eine kreative Fenstergestaltung, die Eleganz und Funktion in Einklang bringt, ist die Position und Anordnung der Fenster entscheidend. Befindet sich beispielsweise das Fenster über der Spüle in der Küche, ist ein Plissee oder Rollo die perfekte Wahl. 

 Egal, ob Sie ein Rollo unter der Decke oder an der Wand montieren, bedenken Sie bitte, dass es vor dem Fenster verläuft und pro Seite ca. 5 cm breiter als das Fenster ist. 

Handelt es sich um ein schmales bodentiefes Fenster, das den Raum bzw. Flur größer wirken lassen soll, ist eine Schiebegardine ideal, die überproportional breiter als das Fenster verläuft. Bei einem Dachgeschoss-Fenster sind Stores mit Gardinenhalter perfekt, um dem Fenster einen großen “Auftritt” zu verleihen. In offenen Wohnbereichen, die sowohl über große als auch kleine bzw. schmale Fensterfronten verfügen, liegen bodenlange Vorhänge voll im Trend. Die Überlagerung von luftiger und schwerer Gardinenstoffe schafft aufregende Lichteffekte im Zimmer.  

Architektur spielt eine tragende Rolle

Foto-Schiebevorhang bedruckt mit Motiv von der Ostsee im wohnlich eingerichteten Wohnzimmer mit weißen Sofa und grauen Teppich

Die gegenwärtige Architektur beeinflusst uns stark. Der Fokus liegt momentan auf großen Fensterfronten mit hohem Lichteinfall. Aber auch schmale Panoramafenster, die für einen schönen Lichteffekt in Küchen, Fluren, Treppenhäusern und Bädern sorgen, verleihen dem aktuellen Baustil einen besonderen Pfiff. Generell ist ein einheitlicher Gestaltungsansatz zu verfolgen, der die Architektur des Hauses unterstreicht. 

Fensterlange Schiebegardienen und Rollos mit großflächigen Designs wirken optisch reizvoll. Gerade wenn die klaren Linien der Architektur mit abstrakten Mustern kombiniert werden, entstehen starke Kontraste, die für mehr Lebendigkeit und Dynamik sorgen. In minimalistisch eingerichteten Wohnbereichen verleihen Streifen-, Karo- und Rauten-Muster dem Raum ein besonderes Flair – ein gekonnter Muster-Mix zwischen Möbelbezügen, Kissen und der Fenstergestaltung wirkt spannend. 

Funktionale Stoffe sind das A und O

Eine große Aufmerksamkeit ist nicht nur der Art und dem Design der Fensterdekoraktion zu schenken, sondern auch der Stoffauswahl, damit sie den gewünschten Eigenschaften entspricht. Grundsätzlich gibt es transparente, halbtransparente (lichtdurchlässige) und verdunkelnde Stoffarten. Transparente Stoffe lassen den größten Teil des Lichts ins Zimmer. Sie können tagsüber gut nach außen blicken, aber Personen von der Straße nicht hinein. Transparente Stoffe eigenen sich hervorragend für schmale Oberlichtfenster oder auch kleine Fenster in Flur- und Küchenbereichen. 

Bedruckter Foto-Lamellenvorhang Komplettsystem mit Motiv einer Orchidee im modernen Badezimmern mit hellen Armaturen

Als zuverlässiger Sichtschutz für die Abendstunden ist ein halbtransparenter Stoff empfehlenswert. Er ist lichtdurchlässig und filtert die Sonnenstrahlen, was zu tollen Lichteffekten im Raum führt – natürlich ohne zu blenden. Halbtransparente Stoffe eigenen sich hervorragend zur Fenstergestaltung von Wohn- und Arbeitsbereichen. In Schlafräumen sollte der Stoff lichtundurchlässig sein, damit Sie und Ihre Familie ruhig schlafen. Für kleine Fensterfronten in Feuchträumen, wie beispielsweise im Bad oder Saunabereich, sollte der Stoff wasserabweisend sein.