Kinderzimmer einrichten – ein großes Abenteuer

Kinder benötigen eine kindgerechte Umgebung, in der die Fantasie aufblüht

Für Eltern sind ihre Kinder alles. Sie möchten, dass es ihnen zu keiner Zeit an etwas fehlt. Besonders vor der Geburt des ersten Kindes weiß man gar nicht, wo man anfangen soll. Neben der Anschaffung von Babykleidung, Kinderwagen & Co. muss ein behagliches Kinderzimmer eingerichtet werden. 

Die Kinderzimmer in Katalogen und Prospekten sind oftmals hübsch, aufgeräumt und versprühen viel Charme. Wie kann man das auch für sein eigenes Kind erreichen? Wir verraten Dir, wie Du die Möbel sinnvoll auswählen und anordnen sowie mit den richtigen Accessoires und Farben ein heimeliges Zimmer schaffen kannst, das sowohl anregend auf die kleinen Bewohner wirkt als auch Geborgenheit bietet. 

Möbel - flexibel anpassbar

Eltern investieren häufig viel Mühe und Zeit in die Gestaltung eines Kinderzimmers. Sie wissen, dass in vielerlei Hinsicht das Kinderzimmer eines der wichtigsten Räume in einer Wohnung ist, denn in diesen vier Wänden entwickeln die Kleinen ihre Persönlichkeit. Hat sich ein Mädchen angekündigt, wird oftmals ein niedliches Prinzessinnen-Paradies eingerichtet. Wird ein Jungen erwartet, gestalten Eltern das Kinderzimmer gern als Piratenhöhle oder wählen andere Themen wie Ritter, Autos oder das Weltall. Ist esdie richtige Entscheidung? 

Zuallererst wird natürlich ein Bett, sowie eine Wickelkommode für das Babyzimmer benötigt. Ein gemütlicher Sessel bzw. ein Sofa zum Stillen des Kindes sollte auch nicht fehlen. Achte darauf, dass alle Möbelstücke aus hochwertigen Materialien, beispielsweise Esche- oder Kiefernholz, gefertigt sind und über eine hohe Standfestigkeit verfügen. Sinnvoll sind Möbel, die dem Wachstum des Kindes angepasst werden können, d. h. dass das Babybett in ein Kinderbett umgestaltet bzw. die Winkelkommode durch das Abnehmen des Winkelaufsatzes in eine Spielzeugkommode umfunktioniert werden kann.

Wichtig ist auch, dass zudem genügend Stauraum vorhanden ist. Der einfachste Trick ist eine Reihe bunter Boxen unter dem Bett. Sie erleichtern den Kindern die Suche nach dem Spielzeug und das Aufräumen. Darüber hinaus sind Vorhänge, Rollos, Teppiche sowie Bilder praktische Accessoires, um einem Kindenzimmer ohne viel Aufwand einen neuen Look zu geben.

Mut zur Farbe

Ein klassischer Gedanke ist es ein Mädchenzimmer Rosa und ein Jungenzimmer Blau zu streichen. Dabei gibt es viele wunderschöne Farbtöne. Grundsätzlich ist eine eintönige Raumgestaltung nicht die erste Wahl. Ein Kinderzimmer sollte sowohl inspirierend wirken, als auch Sicherheit ausstrahlen. Interieurexperten empfehlen, mit Bedacht Farben einzusetzen. Helle Pastelltöne eignen sich hervorragend für ein Kinderzimmer, da sie den Raum optisch größer wirken lassen. Maximal sollten vier Farben verwendet werden. 

Eine Farbkombination aus Weiß, Grau und Beige erzeugt Kontraste, die Babys das Sehen und Erkennen erleichtern. Sie lernen so, besser Entfernungen einzuschätzen und dreidimensional zu schauen. Weitere Farbakzente setzen in einem Kinderzimmer meist die bunten Spielzeuge, Kuscheltiere, Decken und Kissen

Kinderzimmer voller Ideen

In jeder Altersstufe haben Kinder andere Bedürfnisse und wechselnde Interessen. Schaffe daher bei der Möbelanordnung kleine flexible “Funktionsinseln” – z. B. zum Toben, Verstecken, Spielen bzw. Kuscheln. Diese kannst Du durch entsprechende Farbakzente an der Wand vorgeben. Eine Garage für den Puppenwagen oder das Bobby Car kann z. B. durch ein kleines weißes Haus an der farbigen Wand angedeutet werden.  

Der Insel-Effekt lässt sich durch den Einsatz von lose verlegten Teppichen verstärken. Stelle einfach den Kindertisch und die Stühle auf einen kleinen Teppich bzw. lege einen großen Teppich in die Spielecke. Achte bei der Größe darauf, dass Dein Kind ausreichend Platz zum Spielen hat, ohne gleich am Teppichrand zu sitzen. Besonders in der Baby- und Kleinkinderzeit benötigt Ihr eine Spiel- und Schlafzone. 

Im Vorschulalter benötigen Kinder einen persönlichen Rückzugsort. Dieser kann beispielsweise unter einem Hochbett oder mit einem Indoor-Zelt auf einen Rasendesign-Teppich geschaffen werden. Als flexible Raumteiler bieten sich hervorragend unter der Decke montierte Schiebegardinen an, die in einem Fantasiedesign Deines Kindes gestaltet sein können.

Binde Dein Kind bei der Umgestaltung seines Zimmers mit ein. Dann sind Eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt.