Homeschooling: Der perfekte Lernplatz für alle Altersstufen

Kleine Leute brauchen vier Wände, in denen sie sich wohlfühlen und ihre Kreativität aufblüht. Das ändert sich auch nicht, wenn sie in die Schule kommen. In vielen Familien erledigen die ABC-Schützen ihre Hausaufgaben am Küchentisch, da die Eltern den frischgebackenen Schulkindern bei Problemen direkt zur Seite stehen möchten. Das ist allerdings nicht empfehlenswert. Kinder sollten sich von Anfang an daran gewöhnen, die Hausaufgaben am eigenen Schreibtisch zu machen. Gerade selbstständiges Lernen stärkt das Selbstvertrauen und die Konzentrationsfähigkeit. Das heißt, spätestens zum Schulbeginn sollte das Kinderzimmer über einen geeigneten Lernplatz verfügen, der sich den verändernden Bedürfnissen der Kinder anpasst. Wir stellen Dir einige Ideen vor, wie Du mit ein paar Kniffen einen schönen Schüler-Arbeitsplatz einrichten kannst.

Mission: Schularbeitsplatz

ein weißer Schreibtisch mit Stuhl und einem Regal stehen in einem Kinderzimmer um einen Lernplatz darzustellen mit einem bedruckten Teppich und einer bedruckten Foto-Tapete

Im Grunde geht es vor allem darum, mit einem Schreibtisch, Stuhl und Schränken bzw. Regalen sowie einigen Tricks eine Raumstruktur zu schaffen, die bei Bedarf mit wenigen Handgriffen, etwas Farbe und einigen Accessoires verändert werden kann. Ein guter Lernplatz muss mehr bieten als Funktionalität. Unsere Kinder sollen dort gerne lernen. An einem schönen und vor allem persönlich eingerichteten Arbeitsplatz flutschen die Schulaufgaben gleich viel besser. Neben dem optimalen Aufbau spielt der Wohlfühlfaktor eine wichtige Rolle.

Daher ist das oberste Gestaltungsprinzip: In dem Zimmer soll sich Dein Kind wohlfühlen. Lasse e bei der Umgestaltung des Kinderzimmers die Ideen Deines Kindes mit einfließen. Jungen lieben die Vorstellung von einer voll ausgestatteten Hightech-Medienwelt mit Spielkonsole, Computer, Fernseher & Co. Bei Mädchen sieht das ganz anders aus – da darf es verspielt sein. Konzentriere Dich daher nicht auf ein Thema im Kinderzimmer, denn der Geschmack ändert sich bei Kindern ständig. 

Zimmer in Wohnbereiche einteilen

Ein Kinder- bzw. Jugendzimmer sollte immer mehrere Funktionen erfüllen: Platz zum Spielen, Chillen, Lernen und Schlafen. Du kannst Dich glücklich schätzen, wenn das Zimmer über ausreichend Quadratmeter verfügt, um all diese Wohnbereiche optimal für Dein Kind einzurichten. Platz ist aber oftmals rar, daher bedarf es einiger kleiner Tricks. Du kannst beispielsweise eine optische Trennung der einzelnen Bereiche durch eine pfiffige Wandgestaltung erreichen. Wähle  grundsätzlich helle natürliche Farben als Basis – gern werden helle Blau- bzw. Grüntöne verwendet. Eine weiße Wand ist eine Einladung für Bilder, Wandtattoos, Regale & Co.

Eine Lernecke lässt sich beispielsweise perfekt mit seitlich vom Schreibtisch angebrachten Bilderleisten bzw. einem Regal einrichten, das gleichzeitig als Raumtrenner dienen kann. Achte dabei darauf, dass Dein Kind nicht komplett „eingeklemmt“ ist, sonst fühlt es sich eingeengt. Offene Regale sehen immer schön aus, wenn sich zu den Büchern auch ein paar persönliche Dekorationselemente gesellen.

Wenn der Schreibtisch an der Wand steht, sollte sich über ihm ein großes Bild befinden, das die Fantasie anregt. Unsere individuell bedruckten Stoffbilder im Alu-Spannrahmen eignen sich dafür hervorragend, da das Motiv jederzeit ohne großen Aufwand ausgetauscht werden kann. Aber auch eine Pinnwand oder Kreidetafel für persönliche Notizen sind eine gute Wahl.

Lichtdurchfluteter Lernplatz

Lernplatz für das Homeschooling in einem Jungenzimmer mit bedruckten Foto-Plissees und einem Foto-Teppich

Gute Lichtverhältnisse sind neben einem höhenverstellbaren Schreibtisch, einem ergonomischen Drehstuhl sowie viel Stauraum für Bücher & Co. das A und O. Ausreichend Tageslicht und eine Sichtverbindung nach außen sollten nach Möglichkeit gegeben sein. Der Schreibtisch kann direkt am Fenster oder auch seitlich vom Fenster stehen. Bildschirmgeräte sollten so aufgestellt werden, dass deren Oberfläche frei von störendenden Reflexionen und Blendungen sind. 

Die Ausleuchtung des Schreibtisches kann für die dunklere Jahres- bzw. Tageszeit durch Steh- und Tischleuchten ergänzt werden. Denke aber auch an einem Sicht- und Sonnenschutz vor dem Fenster. Mit einem individuell bedrucktem Plissee, einem Foto-Doppelrollo oder einem Jalousie-Rollo lässt sich der Lichteinfall perfekt feinjustieren. 

Wandlungsfähiger Schreibtisch-Bereich

Kinder werden schneller erwachsen als wir denken. Bei der Einrichtung einer Lernecke solltest Du daher darauf achten, dass Schreibtisch und Drehstuhl mitwachsen. Kinder sitzen bequem, wenn die Füße in aufrechter Haltung noch den Boden berühren und die Unterarme auf der Arbeitsfläche abgelegt werden können. Mit dem Alter werden sie nicht nur größer, sondern verändern auch ihren Geschmack und ihre Interessen. Was gestern noch cool war ist heute mega out. Statte daher den Bereich vorrangig mit Accessoires aus, die sich jederzeit ohne großen Aufwand verändern oder austauschen lassen. Lege beispielsweise unter dem Schreibtisch einen individuell bedruckten Foto-Teppich aus. Er sollte links und rechts ca. 5 bis 10 cm breiter als der Schreibtisch sein und über eine Tiefe von 160 bis 180 cm verfügen, damit Dein Kind bequem mit dem Schreibtischstuhl zurückfahren kann. 

Ein guter Arbeitsplatz für Dein Kind, an dem es sich sowohl kreativ ausleben als auch konzentriert für die Schule lernen und arbeiten kann, ist mit unseren Tipps also schnell und komfortabel eingerichtet und lässt keine Wünsche offen.