Der Sommer ist da - wie mit der Hitze umgehen?

Der Sommer naht und mit dem Sommer kommen auch in unseren Breitengraden immer wieder kleine und größere Hitzewellen vor. Darüber freuen wir uns natürlich, aber eine länger andauernde Hitzeperiode nehmen viele Menschen als sehr belastend wahr. Um uns den Alltag bei extrem warmen Tagen etwas zu erleichtern, gibt es viele hilfreiche Tipps und einige möchten wir an dieser Stelle vorstellen.

1. Genug Wasser trinken!

 Pro Tag sollten es mindestens 2 l Wasser sein. Je nach körperlicher Aktivität natürlich auch mehr. Ein Bauarbeiter, der in der Sonne arbeitet und Menschen, die im (besten Fall) klimatisierten Büros sitzen, haben einen unterschiedlichen Flüssigkeitsbedarf. Achte darauf, vor allem in der Mittags- und Nachmittagszeit im Schatten zu bleiben, um das Risiko eines Hitzschlags zu minimieren. Verzichte bei Hitzewellen unbedingt auf Alkohol, da dieser den Körper nicht mit Flüssigkeit versorgt. Greife lieber auf Mineralwasser, Saftschorlen oder isotonische Getränke zurück.

Tipp: Auch wenn es paradox klingen mag: eine warme Gemüsebrühe ersetzt verloren gegangene Mineralien, die man beim Schwitzen verliert. Zusätzlich wird der Körper durch warme oder lauwarme Flüssigkeiten nicht zusätzlich belastet wie das Trinken von kaltem Wasser. Denn der Körper muss kalte Flüssigkeiten immer erstmal erwärmen und das kostet Energie, die den Kreislauf zusätzlich belasten kann. Der Mensch besteht aus bis zu 80 % aus Wasser. Im Normalfall verlieren wir pro Tag ca. 1 l Wasser durch die natürliche Verdunstung über Haut und Atemluft. Wenn es zu einer Hitzewelle kommt, kann sich der Verlust drastisch erhöhen. Im Extremfall sogar bis zu 15 l Wasser pro Tag! 

2. Leichte Kleidung aus natürlichen Materialien tragen!

Ob Leinen, Baumwolle oder Seide: Sie alle sind natürliche Materialien und haben die Fähigkeit den Körper abzukühlen. Denn Naturfasern nehmen Feuchtigkeit deutlich besser auf als chemische Fasern. Ideal ist dabei helle Kleidung, da diese sich nicht so schnell aufheizt wie dunkle Kleidung. In Kleidung mit chemischen Fasern kann sich die Körperwärme leichter stauen. Das kann unangenehme Folgen haben. Durch die erhöhte Wärme in der Kleidung verliert der Körper auch vermehrt Flüssigkeit, die er gerade bei so heißen Temperaturen besonders dringend benötigt. 

Tipp: Insbesondere Menschen mit heller Haut sollten darauf achten, helle, lange und leichte Kleidung zu tragen, um sich zusätzlich vor einem Sonnenbrand zu schützen. Zusätzlich sollte auf einen ausreichenden Sonnenschutz geachtet werden. Ob man eine Sonnencreme benutzt oder lieber ein Spray verwendet ist dabei völlig egal. Hier gilt lediglich die Faustregel: Je heller der Hauttyp, desto höher muss der Lichtschutzfaktor sein. Kinder benötigen zudem einen höheren Lichtschutzfaktor als Erwachsene.

3. Für Abkühlung sorgen!

Nicht jeder hat die Möglichkeit, in den nächstgelegenen See zu springen, um sich abzukühlen. Die meisten Menschen müssen tagsüber Arbeiten oder gehen zur Schule. Je nach Beruf und Aktivität kann man aber auch hier für Abkühlung sorgen. Zum Beispiel ein feuchter, kühler Lappen im Nacken. Vielleicht besteht die Möglichkeit, eine Waschschüssel mit kühlem Wasser unter dem Schreibtisch zu platzieren, in die man die Füße stellen kann (Vorsicht bei elektrischen Geräten!). Lass Dir von Zeit zu Zeit im Waschraum für ein paar Minuten kühles Wasser über die Handgelenke laufen. Auch das kühlt den Körper ein wenig ab. Mach öfter mal eine kurze Pause. Die Hitze belastet nicht nur den Körper, sondern kann auch die Konzentration einschränken. Da braucht man öfter eine Pause, um hinterher wieder fokussiert arbeiten zu können.

Tipp: Um nachts besser schlafen zu können, kann man ein großes Laken im Gefrierfach- oder Schrank deponieren. Wenn man dann schlafen geht und sich mit dem kühlen Laken zudecken kann, kann einem die Hitze im Schlafzimmer fast schon egal werden.

4. Nachts lüften, Tagsüber die Räume abdunkeln!

Seelig ist der, der bereits im Winter vorgesorgt hat und sich mit abdunkelndem Sicht- und Sonnenschutz eingedeckt hat. Aber auch alle anderen, die bislang keine verdunkelnden Fensterbehänge besitzen, sind noch nicht verloren. In unserem Shop bieten wir dahingehend viele passende Produkte an. Da ist für jedes Bedürfnis etwas dabei. Ob es ein verdunkelndes Rollo mit schwarzer Rückseite ist, ein Foto-Lamellenvorhang mit unserem Blackout-Stoff oder ein Wabenplissee, das auf der Fensterseite eine silbrige Beschichtung besitzt, die die Wärme von außen zusätzlich dämmt und damit nicht in den Raum lässt: Wir haben auch für Dich das passende Produkt und können kleine Fenster genau so gut ausstatten wie meterlange Fensterfronten. Jeder Foto-Schiebevorhang, jedes Plissee, jeder Vorhang, alles können wir für Dich auf Maß produzieren und mit Deinem Lieblingsfoto bedrucken lassen. Und falls Du gerade kein passendes Bild zur Hand hast, wir haben auch eine riesige Bilderdatenbank, in der auch Du bestimmt das Motiv findest, das zu Dir und Deinem Leben passt. 

Tipp: wir bieten auch einen Datencheck an. Das bedeutet, dass wir für Dich das ausgewählte Bild darauf prüfen, ob es für den Stoffdruck geeignet ist. Außerdem haben wir eine Designhilfe, falls Du zwar das passende Bild, aber vielleicht nicht das richtige Format gefunden hast oder Dein Bild noch mit einem Text oder mit weiteren Elementen versehen möchtest.

Übrigens: Wer einen Balkon oder einen Garten hat, wird auch für diesen Bereich in unserem Shop fündig. Mit dekorativen Kissen lassen sich Gartenstühle und Sitzecken toll ausstatten. Mit einer Tischdecke sorgt man auch am Tisch für eine persönliche Note. Unsere Stoffbanner eignen sich auch als Sonnenschutz für draußen. Und wenn es zum Erfrischen in die Dusche geht, lässt unser Foto-Duschvorhang das Badezimmer trocken bleiben.