Rollo nach Maß: Praktische Tipps

In der Inneneinrichtung geht der Trend zur Individualität – das spiegelt sich auch mehr und mehr in der Fenstergestaltung wider. Früher gab es Rollos nur in Weiß, Beige oder Grau – das sah langweilig aus. Heute sind sie funktionale Designelemente moderner Innenarchitektur und gewinnen gegenüber Lamellenvorhängen, Jalousien und Gardinen kontinuierlich an Bedeutung.

Ob Landhausstil, Shabby Chic oder Retro-Einrichtung – Rollos lassen sich ideal mit allen erdenklichen Einrichtungsstilen kombinieren. Sie können kleinen und großen Fensterfronten eine starke optische Betonung verleihen, sowie den Wohnstil unterstreichen. Damit Sie lange Freude an Ihrem individuellen Rollo haben, sollten Sie folgende Punkte beachten:

Farb- und Designauswahl

Helles rosa und kräftiges Pink im Kinderzimmer für Mädchen mit bedruckten Foto-Rollo

Die Raumgröße spielt bei der Auswahl des passenden Dekors eine wesentliche Rolle. Kleine Räume profitieren von schlichteren Designs in hellen Farbnuancen, da sie den Raum optisch größer erscheinen lassen. Bei größeren Räumen ist Mut zur Farbe gefragt – durch gezielt gesetzte Kontraste hebt sich die Fenstergestaltung von der Gesamtoptik des Raumes ab.

Ob uni, gemustert oder geblümt – Vielfalt ist Trumpf. Generell sollten sich die Farben Deines Rollos in der Inneneinrichtung widerspiegeln, denn ein harmonischer Gesamteindruck ist wichtig. Echte Eyecatcher sind z. B. Rollos mit schön geschwungenen Blüten- bzw. Pflanzenmotiven in Verbindung mit unifarbenen Vorhängen.

Bestimmung des Formates

Vom Klassik-Rollo über die Premium-Serie bis zum Verdunklungsrollo – auf die Größe kommt es an. Bevor Sie die Maße definieren, sollten sie sich über die Montage eines Rollos bewusst sein – denn je nach Montageart gelten andere Höhen und Breiten. Ein Rollo, das unter der Decke oder an der Wand montiert wird, sollte bündig zur Breite der Fensterbank abschließen bzw. links und rechts ca. 5 cm breiter als die Bodenfenster sein.

Stoffauswahl

Neue Küche mit einem passenden Motiv bedruckten Fotorollo

Eine große Aufmerksamkeit ist auch der Stoffauswahl zu schenken, damit das Rollo den gewünschten Eigenschaften entspricht. Grundsätzlich kann ein Rollo transparent, halbtransparent oder komplett verdunkelnd (lichtundurchlässig) sein. Transparente Rollos lassen den größten Teil des Lichts ins Zimmer und man kann tagsüber gut nach außen blicken, aber Personen von der Straße nicht herein.

Als zuverlässiger Sichtschutz für die Abendstunden ist ein transparentes Rollo gänzlich ungeeignet. Ein halbtransparenter Rollostoff ist teilweise lichtdurchlässig und filtert die Sonnenstrahlung, was zu tollen Lichteffekten im Raum führt – natürlich ganz ohne zu blenden. In Schlafräumen sollte der Stoff lichtundurchlässig und in Feuchträumen wasserabweisend sein.

Wir bieten Dir die Möglichkeit, gratis Stoffmuster anzufordern, damit Du Dich von der hochwertigen Qualität unserer Stoffe persönlich überzeugen kannst.

Befestigung

Da bei der Bedienung eines Rollos starke Zugkräfte auf die Verbindung und Halterung wirken, ist eine feste, verschraubbare Fixierung an der Wand bzw. unter der Decke empfehlenswert. Der Abstand des Rollos vom Fenster sollte so gewählt werden, das es bündig mit der Fensterbanktiefe abschließt bzw. die Bedienung des Fenster- bzw. Türgriffes nicht behindert.

Wenn Du keine Löcher in die Wand bohren möchtest,  empfehlen wir Dir, unser Klemmrollo näher anzusehen, das sehr gern von unseren Kunden eingesetzt wird. Die einfache, sichere, saubere und lautlose Montage auf dem Fensterflügel macht es gerade bei kleineren Fensterpartien zur echten Alternative. Besonders in Mietwohnungen sind Klemmrollos gefragt, da man sich eventuellen Ärger mit dem Vermieter beim Auszug erspart.

Beachte auch, dass bei einem Klemmrollo im Fenster ein gewisser Abstand zwischen Fenster und Rollostoff bestehen bleibt.

Rollo Befestigung mit Clip
Rollo Befestigung mit Klemmträger