Experten-Tipp: Fensterdekoration mit Pfiff

Peine, den 7. Sept. 2021 – Ob Skandinavic Style, Retro-Look oder klassisch Modern - beim Einrichten einer Wohnung bzw. eines Hauses muss man sich entscheiden, wie man zukünftig mit seiner Familie leben möchte. Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Einrichtungsstilen, die durch ausgewählte Möbel, Farben und Accessoires ein besonderes Flair ausstrahlen. Diverse Styles kann man hervorragend kombinieren, aber ein „roter Faden“ sollte immer erkennbar sein. Auch der Fensterdekoration ist dabei größte Aufmerksamkeit zu schenken, denn nicht jeder Sicht- und Sonnenschutz unterstreicht den ausgewählten Look. Die Experten von La-Melle (www.la-melle.de) kennen die kleinen Geheimnisse der perfekten Fenstergestaltung. 

Wohnen ist keine Bühne, sondern Lebensmittelpunkt

Die Wohnung ist zum Wohnen da – nicht zum Vorzeigen. Gutes Interieur ist zu 98 Prozent gesunder Menschenverstand und nur zu 2 Prozent Ästhetik. Die wichtigste Fähigkeit besteht darin, sich einfach zu fragen, wie man zukünftig leben möchte. Richtig oder falsch gibt es nicht, denn das Interieur sollte dem Stil und Lebensgefühl seiner Bewohner entsprechen. Ob man sich in einem Raum wohlfühlt, ist in erster Linie keine Frage des Stils, sondern der Atmosphäre – je persönlicher, desto besser. 

Landhausstil – natürliche Nuancen

Beim Landhausstil handelt es sich um einen sehr verspielten Einrichtungsstil mit natürlichen Materialien wie Holz, Rattan oder Stein, aber auch Leinen und Leder.  Er wirkt einladend und gemütlich. Natürliche Farbnuancen stehen zu den klar lackierten oder weiß gebeizten Holzmöbeln im Vordergrund. Kleine Hingucker am Fenster können beispielsweise Rollos und Vorhänge in „ausgeblichenen“ Pastelltönen oder florale sowie karierte Muster bilden. Ganz typisch sind Kombinationen aus Blau, Rot und Weiß.   

Minimalistisch Modern – weniger ist mehr

Jeder, der eindrucksvolle Räume mit einer klaren Designsprache liebt, ist mit diesem klassischen Stil sehr gut beraten. Typische Merkmale sind Ordnung und Symmetrie, Raumgefühl sowie eine gewisse Strenge, die durch die Konzentration auf wesentliche Möbelstücke und Accessoires ausgedrückt wird. Kennzeichnend für diesen Einrichtungsstil sind klare Linien und Kontraste. Die Farben Weiß, Schwarz und Grau stehen oftmals nicht nur beim Interieur, sondern auch bei der Fenstergestaltung im Vordergrund. Besonders Schiebegardinen und Lamellen-Vorhänge mit großen geometrischen Mustern oder Motiven betonen den ruhigen klaren Wohnstil. Maximal unifarbene Stores können kleine Fensterfronten einfassen. 

Industrial Style – lässig und angepasst

Das Wohnen im Industrial Style ist nicht nur trendig bei Künstlern, Designern und Architekten, sondern auch bei jungen Leuten mega angesagt. Die visuellen Hauptzutaten sind unbehandelte Wände, glatter Betonboden, gebrauchte aufgemöbelte Einrichtungsgegenstände sowie dunkel lackierte Metallelemente. Dieser Style bietet sich vor allem in großzügigen Räumen mit hohen Decken an. Die Klarheit und Coolness dieses Looks wird auch bei der Fenstergestaltung aufgegriffen, d. h. sie dürfen nicht mit viel „Schnickschnack“ zugehängt werden. Wie beim Minimalismus sind Schiebegardinen und Lamellenvorhänge mit großen Designs, wie beispielsweise einer Skyline, die erste Wahl. Die Farbwelt ist eher zurückhaltend – Altweiß sowie Grau und Blautöne in dunkleren Tonwerten. Die warmen Farben steuern die Einrichtungsgegenstände bei. 

Boho Chic – bunt und frisch

Kaum ein Wohnstil ist so individuell und lässt so viel Spielraum bei der Gestaltung zu, wie der Boho Stil. Er bringt viele lebendige und kräftige Farben ins Interieur. Charakteristisch ist für diesen „scheinbar“ unperfekten Hippie-Look die Mischung von Mustern, die nach konventioneller Auffassung nicht unbedingt zusammenpassen. Karo-, Kreis- und Zickzackmuster oder Paisleys und Blumen – alles ist erlaubt, auch bei der Fensterdekoration. Als Farbbasis für Rollos & Co. dienen Erdtöne wie Sand, Braun, Beige oder Terrakotta mit Farbtupfer aus Gelb, Violett, Bordeaux und Türkis. Der chaotische Mix der Muster spiegelt die individuelle Persönlichkeit der Menschen wider, die es ihr Zuhause nennen. 

Retro-Look – Charme der 50er- und 60er-Jahre

Vergangene Zeiten wieder aufleben lassen – mit dem Retro-Look kein Problem. Warme Töne und organisch geschwungene Formen prägen den Stil. Trendig in den 50er- und 60er-Jahren war Braun in Kombination mit Orange und Gelb, die in wilden großformatigen Mustern aufgegriffen wurden. Die Fensterdekoration sollte die Farb- und Designwelt widerspiegeln – ganz gleich, ob vor kleinen Fensterpartien mit Rollos oder vor großen mit Schiebegardinen bzw. Lamellenvorhängen gearbeitet wird. Auch Vorhänge in Form von Stores sind ein Muss. 

Diverse Styles kann man hervorragend kombinieren

„Ganz gleich für welchen Einrichtungsstil man sich entscheidet. Die Fensterdekoration sollte die wesentlichen Eigenschaften und Farbwelten des Styles aufgreifen“, sagt Enrico Thurmann, Vertriebs- und Marketing-Manager von La-Melle“. „Ein schöner Lichteinfall in die Wohnräume ist wesentlicher Stimmungsmacher und warme Farbtöne ein Garant für Gemütlichkeit.“

Der Fensterdekoration ist größte Aufmerksamkeit zu schenken, damit sie den ausgewählten Look unterstreicht und Gemütlichkeit ausstrahlt. 

Beim Industrial Style ist die Farbwelt für die Fensterdekoration eher zurückhaltend – Altweiß sowie Grau und Blau. 

Besonders Schiebegardinen und Lamellen-Vorhänge mit großen Mustern und Designs betonen den modernen minimalistischen Wohnstil.

Zum verspielten Landhausstil passen perfekt Rollos mit floralen Mustern. Sie unterstreichen die wohnliche Atmosphäre.